Gemeinsam am Tisch des Herrn

Ökumenische Perspektiven bei der Feier von Abendmahl und Eucharistie

Erklärung des Vorstands der IEF – Deutsche Region zum Votum des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen (ÖAK) im Juni 2020

Die IEF – Deutsche Region begrüßt das Votum des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen (ÖAK) vom 11.09.2019, das die wechselseitige Teilnahme von evangelischen und katholischen Christinnen und Christen an den liturgischen Feiern von Abendmahl und Eucharistie eingehend begründet. Es ist eine theologisch konsequente Fortsetzung auf dem gemeinsamen Weg, den die evangelische und katholische Kirche mit ihren Dialogen und der wechselseitigen Anerkennung der Taufe 2007 beschritten hat.

„Mit dem Votum des ÖAK liegt nun erstmals ein ökumenisches Dokument vor, das auf der Basis einer intensiven wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Zeugnis der Heiligen Schrift argumentiert und deutlich macht, dass die Vielfalt der unterschiedlichen Traditionen nicht Beliebigkeit, sondern Reichtum bedeutet. Ich wünsche dem Text eine würdigende und eingehende Auseinandersetzung, die er verdient und die nötig ist, um sein verheißungsvolles Potential fruchtbar zu machen.“ So der Vorsitzende des Rats der EKD, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
„Ich sehe darin einen wichtigen und gangbaren Schritt auf dem Weg hin zu einer sichtbaren Einheit unserer beiden Kirchen“, betont Bischof Dr. Georg Bätzing, Limburg, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz und katholischer bischöflicher Vorsitzender des Arbeitskreises.

Noch muss in und zwischen den Kirchen eine solide begründete Öffnung der gegenwärtigen Praxis erarbeitet werden. „In einer geistlich geprägten ökumenischen Theologie schulden wir uns eine Hermeneutik des Vertrauens in die Gegenwart Jesu Christi im Heiligen Geist in der Gemeinschaft der Getauften.“ (Professorin Dr. Dorothea Sattler, katholische wissenschaftliche Vorsitzende des ÖAK.) Auch die Gemeinden werden ermutigt, den Text zu rezipieren, im ökumenischen Miteinander mit Freude und Sorgfalt aufeinander zuzugehen.

Die IEF als ökumenische geistliche Gemeinschaft begrüßt das Votum mit Freude und wird gerne ihren Beitrag zu seiner Rezeption sowie zur Entwicklung einer begründeten Gestaltung eucharistischer Gastfreundschaft leisten, in der sich das gewachsene und übereinstimmende Verständnis des Abendmahls und der Eucharistie widerspiegeln kann.

Darum wollen wir uns mit diesem Votum, seiner Rezeption und Wegen der Umsetzung auf einer ökumenischen Fachtagung „Gemeinsam am Tisch des Herrn“? – Neue Perspektiven für das Verständnis von Abendmahl und Eucharistie“, 04.-06.12.2020 in Paderborn, befassen. (s. www.ief-deutschland.com). Wir laden alle Interessierten dazu herzlich ein.

Im Namen des Vorstands
Ute Kannemann, Präsidentin

Quellen:
https://bistumlimburg.de/beitrag/gemeinsam-am-tisch-des-herrn/
https://www.ekd.de/gemeinsam-am-tisch-des-herrn-53611.htm

Previous
Pfingstbrief 2020

Suche

Regionaltagung in Paderborn 2020

Informationen zur Regionaltagung in Paderborn finden Sie hier