Geschichte – Gegenwart – Ziele

  • Die IEF wurde am 7. September 1967 in Fribourg / CH gegründet. Sie feierte im Sommer 2007 ihr 40-jähriges Bestehen.
  • Die deutsche Region wurde 1972 in Altenberg bei Köln ins Leben gerufen.
  • Die IEF veranstaltet alle zwei Jahre internationale Konferenzen – jeweils in einem anderen Land – mit täglichen Gottesdiensten, Beiträgen zum jeweiligen Thema und kreativen Angeboten.
  • Die IEF lädt zu regionalen Begegnungen in den verschiedenen Ländern ein. In Deutschland veranstaltet sie jährliche Regionaltagungen und mehrere Begegnungswochenenden.
  • Die deutsche IEF-Region unterhält nur ein Mindestmaß an Strukturen, die ehrenamtlich wahrgenommen werden: dreiköpfiger Vorstand, Beirat und Sekretariat; zweimal jährlich erscheint ein IEF-Rundbrief.
  • Die IEF sucht Verbindungen zu anderen ökumenischen Gruppierungen wie z.B. der Arbeitsgemeinschaft Ökumenischer Kreise (AÖK), deren Mitglied sie ist, der Gemeinschaft St. Michael, dem Freundeskreis orthodoxer, katholischer und evangelischer Christen „Philoxenia“.
  • Die IEF beteiligt sich am Aufbau eines europäischen ökumenischen Netzwerkes und ist als assoziiertes Mitglied der Konferenz Euro-päischer Kirchen (KEK) besonders verbunden.
  • Die IEF setzt sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten für eucharistische Gastfreundschaft
    ein
  • Die IEF sucht mit allen Kirchen und Christen Gemeinschaft in versöhnter Verschiedenheit.

Einladung zur Wittenberger Ökumenischen Versammlung